tee-beraterin.de - Ihre Informationsseite

Griechischer Bergtee – Anwendung und Wirkung

Anja Meismann – examinierte Krankenschwester –  Expertin für Gesundheit und Tee

Das Wichtigste zu Griechischer Bergtee in Kürze

  • Griechischer Bergtee ist gesund und eignet sich sogar gut im Einsatz gegen Demenz und Winterdepressionen.
  • Er enthält kein Koffein und ist daher zu jeder Tageszeit ein geeignetes Getränk mit mildem Geschmack.
  • Griechischer Bergtee stärkt das Immunsystem und beugt Erkältungen vor.
  • Er enthält wichtige Flavonoide, das sind Antioxidantien, die im menschlichen Körper Reaktionen von freien Radikalen verhindern und daher als zellschützend gelten.
Griechischer Bergtee - Anwendung und Wirkung

Griechischer Bergtee ist ein natürlicher, koffeinfreier Kräutertee, der in den mediterranen Bergregionen Griechenlands wächst. Er ist auch als Hirtentee und griechisches Eisenkraut bekannt. Griechischer Bergtee kommt aus Nordgriechenland, wo die Sideritis Pflanze wildwachsend in einer Höhe ab 1.000 Metern in den Bergen gedeiht. Dabei ist er resistent gegen Frost und sogar Schnee.

Die Griechen bezeichnen den Tee aus Arten der Sektion Empedoclia aus der Gattung der Gliedkräuter (Sideritis) als Griechischer Bergtee. Allerdings wächst die Sorte der Sideritis Arten auch in anderen Ländern des östlichen Mittelmeerraums und Berglandschaften des Balkans, wobei sie dort nur Bergtee heißt.

Bergtee lässt sich herstellen aus den getrockneten Blüten, Blättern und Stängeln der Pflanzen. Wofür dieser Tee gut ist und wie Sie ihn richtig zubereiten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Für was hilft griechischer Bergtee?

Griechischer Bergtee ist eine Teesorte, die Verwendung findet als heilendes Kräuter- und Heilgetränk.

  • Er bietet gesundheitliche Vorteile für das Immun- und Atmungssystem.
  • In kalten Monaten lässt er sich gut trinken, um Erkältungen und Grippe vorzubeugen.
  • Bergtee enthält einen hohen Anteil an Antioxidantien, Polyphenolen und ätherischen Ölen, einschließlich Flavonoiden.

Griechischer Bergtee soll aufgrund seines hohen Anteils an Antioxidantien genauso wirksam sein wie grüner Tee.

Demzufolge kann er aufgrund der entzündungshemmenden Wirkstoffe

  1. das Immunsystem stärken,
  2. die Verdauung unterstützen und wohltuend bei Magen und Darm Problemen sein
  3. und sogar Osteoporose vorzubeugen.

Es stecken zahlreiche weitere erstaunliche Wirkungen in dem Bergtee aus Griechenland.

  • Die Extrakte aus der Pflanze sollen zur Vorbeugung und Behandlung von Alzheimer und Demenz beitragen können. Laut Forschungen an Tieren soll er sogar Alzheimer in Grenzen umkehren können, wie die Seite Alzheimer Forschung berichtet.
  • Bergtee hat eine stimmungsaufhellende Wirkung. Denn er sorgt dafür, dass das Glückshormon Serotonin im Gehirn verbleibt. Bei Serotonin handelt es sich um einen Botenstoff.
  • Griechischer Bergtee hat einen positiven Einfluss auf bestehende psychische und kognitive Erkrankungen.

Wenn Sie griechischen Bergtee kaufen, achten Sie unbedingt auf Bio-Qualität. Nur dann profitieren Sie optimal von den gesundheitlichen Wirkungen. Gerade Kräutertees sind nur zu oft mit Pestiziden belastet.

Kaufen Sie Ihren Tee aus biologischem Anbau, müssen Sie keine Sorge haben, dass Pestizide vorhanden sind. Teekenner kaufen jeden Tee nur aus natürlicher Quelle.

In Kürze: Warum ist Griechischer Bergtee so gesund?

Es gibt sehr wenige Teesorten ohne Koffein, die zudem die Verdauung fördern und zusätzlich stimmungsaufhellend wirken. Darum ist er besonders in der dunklen Jahreszeit bei Menschen beliebt, die am Winterblues leiden.

Überdies empfehlen Experten den Genuss einer bestimmten Menge Griechischer Bergtee bei Erkrankungen wie Demenz und ADH, wobei bei letzterem nur Erwachsene den Tee trinken sollten.

Griechischer Bergtee bei Demenzerkrankungen

Dass Griechischer Bergtee geeignet ist für Patienten, die an Demenzerkrankungen leiden, haben Sie hier in diesem Artikel im vorhergehenden Absatz schon gelesen. In einer wissenschaftlichen Arbeit, die an der Uni Heidelberg veröffentlicht wurde, heißt es in den Schlussfolgerungen:

„… macht Zubereitungen aus dem Griechischen Bergtee interessant für eine präventive oder therapeutische Behandlung von Alzheimer beziehungsweise MCI, Parkinson, Chorea Huntington und weiteren neurodegenerativen Erkrankungen beziehungsweise Demenz-Formen.“ (Quelle: Dissertation Felix Heiner Sideritis scardica C elegans)

Auch der bekannte Alzheimer Forscher Professor Jens Pahnke Universität Rostock rät Menschen mit Demenz zum Genuss von Griechischem Bergtee. Der Professor selber trinkt diesen Tee täglich und hat einen Kocher in seinem Büro stehen und ist überzeugt von der Wirksamkeit.

Welche Kräuter sind im griechischen Bergtee?

Der griechische Bergtee enthält die Kräuter der Sideritis scardica. Dabei handelt es sich um eine Pflanzenart, die zur Lippenblütler Familie gehört. Damit ist die Sideritis scardica eine Gattung der Gliedkräuter Siderits.

Im Handel bekommen Sie diese als Stängeln, an denen die schönen Blüten und Blätter noch dran sind. Damit sehen sie nicht nur hübsch aus, sondern können vollständig verwertet werden.

Es gibt über 100 verschiedene Sorten der Art Griechischer Bergtee. Dabei ist zu beachten, dass nicht alle Bergtees die gleiche Konzentration an ätherischen Ölen und Antioxidantien haben. Diese kann stark variieren.

Der Bergtee hat einen blumigen, erdigen, leicht süßlichen und milden Geschmack. Das Aroma des Tees erinnert an eine gut duftenden Mischung aus

  • Minze,
  • Kamille
  • und Zitrusfrüchten.

Wann griechischen Bergtee trinken?

Griechischer Bergtee ist von Natur aus koffeinfrei. Das bedeutet, dass Sie ihn zu jeder Tageszeit genießen können, sogar am Abend kurz vor dem Schlafengehen.

Die Menschen in Griechenland trinken ihn gerne nach Feierabend, weil er eine beruhigende und entspannende Wirkung hat.

Sie können ihn als Genussmittel, vorbeugend, oder bei einer bestehenden Krankheit zu sich nehmen.

In der Regel lässt sich sagen, dass Sie täglich mindestens zwei bis drei Tassen griechischen Bergtee trinken sollten. Gerade bei Erkrankungen wie Depressionen ist eine höhere Dosis von bis zu zwei Litern empfehlenswert. In solchen Fällen ist es wichtig, ihn täglich über mehrere Monate zu trinken.

Insbesondere zur Vorbeugung bei Menschen, die in der dunklen Jahreszeit zu Winterdepressionen leiden, leistet Griechischer Bergtee extrem wertvolle Hilfe. Betroffene berichten von einer erstaunlichen Wirkung, wenn sie im Winter regelmäßig mehrere Tassen Griechischer Bergtee getrunken haben und dazu noch eine Tageslichtlampe im Einsatz hatten.

Zur Pflanze sind keine Nebenwirkungen bekannt. Ein weiterer Vorteil ist, dass er nicht süchtig macht. Sie können daher ohne Bedenken eine mehrwöchige Kur machen, ohne mit Nebenerscheinungen rechnen zu müssen.

Die Zubereitung von Griechischer Bergtee

Oft sind Tees als Teebeutel verpackt. Das ist praktisch, weil man den Tee portionsweise in einer Tasse aufbrühen kann. Anders ist das bei der Sorte Griechischer Bergtee. Er ist im Vergleich zu anderen Tees fast ausschließlich lose erhältlich. Das liegt daran, weil er aus den Stielen, Blättern und Blüten besteht und so auch zu kaufen ist.

Griechischer Bergtee lässt sich gut in einem Topf am Herd oder nur für eine Tasse aufbrühen. Je nach Geschmack benötigen Sie etwas mehr oder weniger an Menge. Je mehr an Menge Sie für eine Tasse wählen, desto frischer schmeckt er.

Beim Tee haben Sie die Wahl zwischen frischen und getrockneten Pflanzen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, frische Teile der Pflanze zu bekommen, dann bekommen Sie damit einen perfekten Bergtee hin. Sie sollten dann nur etwas mehr von der hier angegebenen Menge verwenden.

Die Zubereitung an sich ist sehr einfach. Wie es geht, lesen Sie im nachstehenden Rezept.

Mein Lieblingsrezept Griechischer Bergtee

  1. Geben Sie für einen Liter Tee rund 5 bis 10 g der Pflanzenteile in eine Kanne. Sie können dazu die ganze Pflanze verwenden.
  2. Kochen Sie Wasser auf und übergießen Sie diese damit.
  3. Lassen Sie den Tee je nach Vorliebe und Geschmacksempfinden für 5 bis 15 Minuten ziehen. Dadurch entfaltet der Tee seine Wirkung und setzt die Inhaltsstoffe frei.
  4. Jetzt können Sie die Pflanzenteile einfach aus der Kanne entfernen und den Tee genießen.

Wenn Sie den Tee traditionell wie in Griechenland trinken möchten, verfeinern Sie ihn mit etwas Zimt und Zitrone. Das gibt noch mal einen ganz besonderen Geschmack und dient der Entspannung. Die Griechen haben dazu zahlreiche eigene Rezepte.

Geschmackstipp: Wie bei vielen Kräutern, können Sie Bergtee mit anderen Sorten mischen, wie beispielsweise Ingwer oder Süßholz. Wenn Sie es gerne süßer mögen, bietet Ihnen Süßholz eine natürliche Süße, die ganz ohne Kalorien auskommt.

Manche Teegenießer schwören auf einen Schuss Honig, wenn sie ihre Tasse Griechischer Bergtee genießen. Beim Honig gilt es aber, ein paar Regeln zu beachten. Was Sie für den richtigen Honiggenuss berücksichtigen müssen, erfahren Sie in dem Artikel Tee mit Honig trinken.

Griechischer Bergtee kaufen – achten Sie auf Bio-Qualität

Wie bei jedem Kräutertee sollten Sie beim Kauf unbedingt auf Anbau und Ernte in biologischer Qualität achten. Ein Bio-Produkt mag etwas teuer sein als die anderen, aber Sie haben eine bessere Qualität und Ihr Körper dankt es Ihnen, weil die Wirkweise besser ist. Außerdem haben Sie dann nur natürliche Inhaltsstoffe.

Interessant zu wissen: Es gibt den Bergkräutertee auch in Kapselform für Menschen, die nicht so viel Tee trinken wollen, aber dennoch seine Wirkung für sich nutzen wollen.

Available for Amazon Prime