tee-beraterin.de - Ihre Informationsseite

Beruhigungstee für besseren Schlaf

Ohne genügend Schlaf schafft es keine Person durch den Alltag. Dass Menschen Probleme mit dem Einschlafen haben, ist heutzutage leider keine Seltenheit.

Die gute Nachricht: Gegen die Schlaflosigkeit gibt es natürliche Mittel, die manchmal wahre Wunder bewirken können. Dazu zählt Beruhigungstee. Dieser hilft vielen Menschen, den wohlverdienten Schlaf zu verschaffen.

Die Menschheit benutzte schon vor tausenden Jahren Tees für das eigene Wohlbefinden. Und dazu gehört auch ausreichender Schlaf.

Welche Beruhigungstees gibt es?

Wie wirkt sich überhaupt Tee auf das Schlafverhalten aus und welcher Tee ist der richtige für Sie? Das lesen Sie hier. Wer noch mehr zum Thema Schlaf sucht und Tipps haben möchte, wie es gelinge könnte, besser zu schlafen, findet unter diesem Link weitere wertvolle Informationen.

Es gibt viele Teesorten, die Sie besser schlafen lassen. Das sind beispielsweise:

Kamille

Der Kamillentee ist der Klassiker, was Beruhigungstees angeht. In der Regel verfügt jeder Haushalt über eine Packung Kamillentee und das aus gutem Grund. Die Kamille-Blüten wirken beruhigend auf Ihre Nerven und fördern den Schlaf.

Beruhigungstee - Kamille der Klassiker
Beruhigungstee - Baldrian für einen erholsamen Schlaf

Baldrian

Baldriantee ist bekannt dafür, guten Schlaf zu fördern. Zusätzlich soll er die Schlafqualität verbessern und somit für ein erholtes Gefühl am nächsten Tag sorgen. Neben der beruhigenden Wirkung sagt man, dass der Tee bei Muskelschmerzen und Magen-Darm-Problemen hilft.

Lavendel

Neben einem angenehmen Geruch ist Lavendeltee ebenfalls dem Schlaf förderlich. Seit langem wird dem Lavendel sogar zugeschrieben, Albträume zu verhindern. Die Pflanze soll bei Stress, Anspannung und Angstzuständen helfen. Wenn Ihr Schlaf durch schlechte Träume beeinflusst ist, könnte dies der richtige Tee für Sie sein.

Beruhigungstee - Lavendel der beruhigende Duft.
Beruhigungstee - Frauenmantel

Frauenmantel

Frauenmantel kann Ihnen dabei helfen, sich guten Schlaf verschaffen. Diese Pflanze hat Ihren Namen dadurch bekommen, dass Sie besonders bei Menstruationsproblemen helfen soll.

Zitronenmelisse

Diese Pflanze wirkt ähnlich wie Lavendel, indem sie beim Stressabbau helfen soll. Dadurch verhilft Sie zu ruhigerem Schlaf. Besonders angenehm bei der Zitronenmelisse ist, dass Sie einen zitronenartigen Duft und Geschmack hat.

Beruhigungstee - Zitronenmelisse für den Stressabbau

Bei der großen Vielfalt an Beruhigungstees muss man sich jedoch nicht auf eine einzelne Pflanze konzentrieren.

Es gibt diverse Kombinationsmöglichkeiten. Dabei lassen sich Teesorten mit beruhigender Wirkung mit anderen Zutaten kombinieren, um einen deutlich besseren Geschmack zu erhalten. Wenn Sie zum Beispiel ein großer Fan von Fencheltee sind, können Sie den Fencheltee zusammen mit einer beruhigenden Teesorte aufgießen und vielleicht noch einen Schuss Honig hinzugeben. So erhalten Sie den Geschmack des Fenchels und eine beruhigende Wirkung.

Beruhigungstee im Vergleich zu Schlaftabletten

Schlaftabletten sind eine schnelle Lösung gegen Schlaflosigkeit. Doch eine schnelle Lösung heißt nicht, dass es eine gute Lösung ist. Zu Medikamenten sollten Sie nur in Ausnahmefällen greifen und das nur in Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Ein Beruhigungstee wirkt zwar nicht so schnell wie eine Schlaftablette, hat aber einige Vorteile gegenüber der Tablette.

  • Beruhigungstees haben im Gegensatz zu Schlaftabletten so gut wie keine Suchtgefahr.
  • Schlaftabletten haben in der Regel Nebenwirkungen.
  • Beruhigungstees sind nicht synthetisch hergestellt. Das bedeutet, dass der Körper das Mittel besser vertragen kann.
  • Schlaftabletten besitzen unter anderen unnötige Füllstoffe, die man im Tee nicht findet.
  • Schlaftabletten sind in der Regel in Plastik verpackt und tragen so zu der Verschmutzung der Umwelt bei.
  • Die meisten Schlaftabletten sind verschreibungspflichtig. Beruhigungstee bekommt man schon im nächstgelegenen Supermarkt.
  • Im Gegensatz zu Schlaftabletten können Sie die Pflanzen, die in einen Beruhigungstee kommen, sogar selber anbauen. So wissen Sie genau, welche Stoffe in Ihrem Tee sind.

Es gibt viele Argumente, die gegen die Einnahme von Schlaftabletten sprechen. Klar sollte jedoch sein, dass nicht jedes Schlafproblem mit Beruhigungstees zu lösen ist. Bei gravierenden Problemen gehen Sie bitte unbedingt zum Arzt.

Wie nutze ich Beruhigungstees richtig?

Beim Teetrinken kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Sie sollten allerdings beachten, dass verschiedene Tees verschiedene Zubereitungsweisen erfordern.

Verschiedene Teesorten unterscheiden sich grundlegend darin,

  • wie viel Tee man aufgießt,
  • wie heiß das Wasser sein muss
  • und wie lange ein Tee ziehen muss.

Bitte informieren Sie sich vor der Einnahme eines Beruhigungstees über Wechselwirkung mit eventuell bestehenden Allergien und die Verträglichkeit von den Pflanzen. Achten Sie darüber hinaus darauf, ob sich der Tee Ihrer Wahl mit Medikamente verträgt, die Sie vielleicht nehmen. Dazu berät Sie Ihr Arzt oder Apotheker. Manche Stoffe in den Tees können sich im Zusammenhang mit Medikamenten negativ auswirken.

Würden Beruhigungstees so gut wie Schlaftabletten funktionieren, gäbe es keine Schlaftabletten. Bitte beachten Sie darum, dass ein Beruhigungstee nur mit der richtigen Herangehensweise wirkt. Wir empfehlen, sich 30 – 60 Minuten vor dem Schlafengehen einen Beruhigungstee aufzugießen. Diesen genießen Sie am besten bei einer ruhigen Aktivität. Ein Buch zu lesen oder lediglich zu entspannen ist dabei ideal.